Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mortensen Methode
#1
Moin,

ruhig geworden hier...blas ich mal Leben inne Bude (kleiner Tipp auch am Ende des Artikels Wink ).


Belichte auf die Lichter und entwickle auf die Schatten:

William Mortensen hat eine alternative Technik, die etwas vom Zonensystem abweicht (er hat auch keine Landschaft fotografiert, wie Ansel Adams) und geeignet ist für diffuses Licht (wo Lichtmessung mit Beli auch bestens funktioniert - zu seiner Zeit hatte man keinen). Mit Unterbelichtung/Überentwicklung (~ Push) bekommt man so eine schöne Tonwertspreizung in den Lichtern, ähnlich der von Gemälden.



Und so zog ich los...bei Wind und Wetter. Dynamikumfang war winzig, perfekt. Ein Film, ISO125 gepusht auf 320.


[Bild: 2019-11-17-0005abloaszsjs9.jpg]

[Bild: 2019-11-17-0007-abloaypjla.jpg]

[Bild: 2019-11-17-0015-abloafsktb.jpg]

[/url][url=https://abload.de/image.php?img=2019-11-17-0016fkka7.jpg][Bild: 2019-11-17-0016fkka7.jpg]

TIPP: "Digital"-Mortensen (auf die Lichter belichtet und auf die Schatten RAW-entwickelt) ergibt ebenfalls diese gemäldehafte Tonwertspreizung in den Lichtern. Das setzt jedoch eine Digitalkamera mit einer sehr hohen Dynamik voraus, sofern man nicht HDR machen möchte.  
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste