Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sony Fernbedienung
#1
Es wird etwas technisch. Huh

Ich habe heute etwas meinem alten, noch nicht ganz vergessenem Hobby gefröhnt und gebastelt, Elektronik. Man soll ja die Gehirnzellen arbeiten lassen Cool

Mich hat interessiert wie eine Sonykamera (z.B. meine alpha6000) per Micro-USB-Kabel ausgelöst werden kann. Ich habe mir den Pixel Oppilas Fernauslöser vorgenomman und seinen Ausgang durchgemessen was der eigentlich so macht.
Er liefert eigentlich nur zwei Widerstandswerte von jeweils 100 Ohm gegen Masse. Ein Ausgangspin ist fürs focussieren zuständig, der zweite Ausgangspin für die Auslösung. Dabei werden Pin 2 und 3 (die Datenleitungen) der Micro-USB-Buchse über die Widerstände auf Masse gelegt, mehr nicht.

Beim Fernauslöser ist ein kurzes Kabel dabei. Das wäre der blaue Teil im Bild.
Eine Seite dieses Kabels ist mit einem 2,5mm Klinkenstecker versehen, das andere Ende hat einen Micro-USB-Stecker für die Buchse an der Kamera.
Meine Schaltungsanalyse sieht so aus wie im Bild.

[Bild: sonyauslser6ej25.jpg]
Auf einem Steckbrett habe ich 2 Taster mit den 100 Ohm-Widerständen plaziert. Test verlief sehr gut. Zuerst muss man den Taster für den Focus drücken (die Kamera focussiert), dann muss man zusätzlich den Taster für die Auslösung drücken. Also beide Taster müssen dafür gedrückt sein.

Mit dem Wissen kann man eine sehr einfache, drahtgebundene Auslösung realisieren. Wer Interesse hat, sowas kann man sicher aus einem USB-Kabel zusammenbauen.

Mein nächster Schritt wäre ein selbstgebauter Timer mit einem Arduino als Basis.

Ich hoffe es war anregend und nicht zu technisch.

Gruß, Bernd
Machen Sie sich erst einmal unbeliebt, dann werden Sie auch ernst genommen.
(Konrad Adenauer)
Zitieren
#2
...kann man ausbauen. Zb mit einem Bewegungssensor und Licht Wink. Hab ich an meinem
fernauslöser gemacht.
Zitieren
#3
schöne Idee, dann noch Auslöser mit Bewegungsmelder koppeln....

Du hast den Arduino schon ?  wollte eigentlich mal was mit Raspberry machen, aber ...?
Zitieren
#4
Ja, ich habe einen Uno und einen Mega, beide von Funduino, sind 1 zu 1 gleichwertig zu Arduino. Bestelle mir gerade dazu noch etwas aus dem Funduino-Shop.

RaspberryPi, aber? Ich habe hier noch 3x RaspberryPi 1 und einen RaspberryPi 2B zu liegen. Stelle ich gerne zur Verfügung. Mir passt das Python nicht.
Machen Sie sich erst einmal unbeliebt, dann werden Sie auch ernst genommen.
(Konrad Adenauer)
Zitieren
#5
Habe heute meine Teile geliefert bekommen. Dabei war ein kleiner Bewegungsmelder, den ich an den Arduino Uno angeschlossen habe. Prinzipiell funktioniert eine Auslösung der Kamera mit dem Bewegungsmelder siehe Video.

Im Video sind am linken Bildschirmrand in der Mitte rote LEDs für den Schaltzustand schwach zu sehen. Obwohl die Zeit für die Ausgänge auf 100ms im Programm festgelegt sind, blockiert (triggert) das Ausgangssignal des Bewegungsmelder für etwa 2 Sekunden. Die Zeit die der Bewegungsmelder zur Erholung und erneutem Signal benötigt, liegt bei mindestens bei 2 Sekunden. Solange setzt er auch einen Eingang des Arduinos auf H-Pegel. Muss man also programmtechnisch die Zeit für die Kamera verkürzen, da sie sonst solange blockert ist.

Die Position des Bewegungsmelders im Video muss ich ja sicher nicht erwähnen, Kamera ist auch klar. Für Einbrecher funktioniert es sicher. Nur was ist mit Tieren im Wald, die gut isoliert sind wegen ihres Felles. Die Empfindlichkeit kann man ja einstellen, obs reicht?

Jetzt muss ich noch C++ intensiver erlernen Rolleyes
Machen Sie sich erst einmal unbeliebt, dann werden Sie auch ernst genommen.
(Konrad Adenauer)
Zitieren
#6
moin,

ich hatte einfach den bewegungsmelder von einem nachtlicht eingelötet...waschbären, füchse, niederwild...war nie ein problem Wink
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste